MoneYou oder Bank of Scotland – Tagesgeld Vergleich

Welches Tagesgeld ist besser?

Werbung

Zahlungsmittel

Die Konditionen für Tagesgeld sind im Allgemeinen besser als die eines gewöhnlichen Girokontos oder gar des Sparbuchs. Und bei der großen Auswahl der Anbieter gibt es auch immer genug Spielraum, um die passenden Angebote zu finden. MoneYou oder Bank of Scotlandgehören zu den besten Tagesgeldanbietern aus dem Internet.



Werbung

Was ist ein guter Tagesgeldanbieter?

Tagesgeld ist anders als ein Konto gesetzlich und auch freiwillig gesichert. Die Höhe der freiwilligen Sicherung ist Angelegenheit der Banken selbst und spielt für den Anleger bei der Wahl daher eine große Rolle. Je größer die eigene Anlage desto höher sollte auch die Einlagensicherung sein. Wichtig ist auch, dass bis zu dieser Grenze die Einlagen zu 100% gesichert werden, sodass der Anleger keine Verluste zu befürchten hat, sollte die Bank wirtschaftlichen Schaden zu erleiden haben.

Lesenswert: Einlagensicherung bei Bankenpleite

MoneYou oder Bank of Scotland – Ein direkter Vergleich

MoneYou – hohe Zinsen?

  • Die Bank hat sich ausschließlich auf den Internethandel spezialisiert. Sie hat keine Filialen.
  • Durch das Onlinebanking hat der Anleger aber jederzeit Zugriff und Übersicht über sein Konto.
  • Sicherheit wird daher sehr groß geschrieben. Die TAN, mit der der Anleger sich auf seinem Konto anmelden kann, wird erst nach einer Verifizierung auf das Handy oder an die Mail Adresse des Anlegers geschickt und ist immer nur einmal gültig.
  • MoneYou ist eine niederländische Bank und unterliegt damit der von Deutschland festgelegten Einlagensicherung von 100.000€ pro Person und Konto.
  • Eine Mindesteinlage existiert nicht. Der Höchstbetrag, den jeder Kunde leisten kann, liegt aber bei 1.000.000€.
  • Die Verzinsung beträgt etwa 1,55%, wobei die Zinsen täglich angezeigt, aber vierteljährlich ausgezahlt werden.
  • Alle wichtigen Infos zum Tagesgeld von MoneYou*.

Bank of Scotland –bestes Tagesgeld?

  • Eine der angesehensten Banken der Welt. Sie arbeitet sowohl im Onlinegeschäft als auch über tatsächliche Banken, mit denen sie Partnerschaften hat.
  • Als britische Bank unterliegt sie auch der britischen Einlagensicherung. Diese beträgt 85.000€ britische Pfund. Hinzu kommt eine Einlagensicherung durch den Bundesverband der deutschen Banken in Höhe von 250.000€.
  • Die Vergabe der TAN zur Anmeldung auf dem eigenen Konto ist erst nach einer eingehenden Sicherheitsabfrage möglich.
  • Die Verzinsung beträgt in der Regel 1,2% bei festangelegtem Tagesgeld, die Auszahlung erfolgt vierteljährlich oder auf Wunsch auch jährlich.
  • Eine Mindesteinlage ist nicht vorgesehen. Auch eine Höchsteinlage existiert nicht. Bei Beträgen über 500.000€ können die Zinsen aber abweichend geregelt werden.
  • Die Kontoführung ist kostenlos. Nur für Sonderausgaben, wie das Erstellen einer zweiten Steuerbescheinigung fallen Kosten an.
  • Alle wichtigen Infos zum Tagesgeld der Bank of Scotland*

MoneYou oder Bank of Scotland – Mein Fazit

MoneYou oder Bank of Scotland ein direkter Vergleich zeigt, dass die Banken einander recht ähnlich sind. Für den gewöhnlichen Privatanleger ist MoneYou wohl aber wegen seiner besseren Verzinsung und der höheren Sicherheit besser geeignet. Die Bank of Scotland empfiehlt sich besonders für Großanleger und Personen, die ihr Geld im Ausland vor der europäischen Inflation schützen wollen.

Direkt zu Bank of Scotland*  Direkt zu MoneYou*

Teile diesen Beitrag

Werbung