Gartenhaus selber bauen: Das gibt es zu beachten?

Der Wunsch vieler Gartenbesitzer ist ein eigenes Gartenhaus. Dieses lässt sich hervorragend zur Aufbewahrung von Gartengeräten und Gartenmöbeln einsetzen, dient vielen aber auch als ruhiger Rückzugsort im Garten. Auf dem Markt werden die unterschiedlichsten Bausätze angeboten. Natürlich kann man aber auch mit eigenen Mitteln ein kleines Gartenhaus selbst zusammenbauen.

Materialliste: Was wird benötigt, um ein einfaches Gartenhaus zu bauen?

Zunächst solltest du in deinem Garten festlegen, wo dein Gartenhaus aufgebaut werden soll. Die Platzverhältnisse richten sich hier an die gewünschte Größe. Nachdem der Standort feststeht, solltest du an einen sicheren Stand denken. Auch die kleinsten Gartenhäuser bringen etliche Kilogramm an Gewicht mit sich. Wichtig ist ein solides Fundament. Du kannst hier entweder ein Punktfundament oder ein Streifenfundament aus Beton setzen. Für Punktfundamente gibt es im Handel schon vorgefertigte Beton-Modelle in Quadrat- oder Rechteckform. Verständlicherweise musst du bei der Installation das gesamte Fundament ausloten. Ansonsten würde dein Gartenhaus schief stehen.

Als Alternative kannst du auch den Untergrund etwas ausheben und mit Splitt und Sand füllen. Darauf kannst du herkömmliche Gehwegplatten verlegen. Diese sind stabil genug, um auch dein Gartenhaus zu tragen. Anschließend benötigst du maßgeschneiderte Holzbohlen, mit denen du die Seiten des Gartenhauses errichten kannst. Hier haben Bausätze natürlich Vorteile, da hier alles schon im Lieferumfang enthalten ist. Du kannst beim Eigenbau die bewährte Blockbohlenbauweise nutzen. In diesem Fall muss jede Bohle am Anfang und am Ende einen Sägeeinschnitt erhalten. Damit steckst du quasi das Gartenhaus reihenweise nach oben zusammen.

Vergiss nicht, an einer Seite Platz für eine Gartentür zu halten. In diesem Fall müssen die Bohlen dort entsprechend abgelängt werden. Natürlich benötigst du noch weitere Bohlen für den Boden. Für ein einfaches Dach reicht ein großes Trapezblech vollkommen aus.

Liste für das Gartenhaus:

  • Bohlen als Ständerwerk
  • Bohlen für die Seitenteile
  • Bohlen für den Boden
  • Trapez-Blech für das Dach
  • eine Tür mit Beschlägen
(1/4) 🔥 Gartenhaus 🔥 SELBER BAUEN - ANLEITUNG Schritt für Schritt (Gartenhütte, Holzhütte)

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wie groß darf ich ein Gartenhaus bauen, ohne Genehmigung?

Die Errichtung eines Gartenhauses ist im Allgemeinen genehmigungsfrei. Jedoch kommt es auch hier immer auf die Größe an. In nahezu allen Bundesländern sind Gartenhäuser bis zu einer Größe von 10 m³ genehmigungsfrei. Sonderregelungen gibt es für Schrebergärten. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass die maximal erlaubte Größe eingehalten, das Gartenhaus nicht zum Wohnen genutzt und problemlos wieder abgebaut werden kann. Wenn du dagegen ein sehr großes Gartenhaus bauen möchtest, solltest du dich unbedingt an deine Baubehörde wenden. Diesbezüglich benötigst du eine Baugenehmigung.

Was ist günstiger Gartenhaus kaufen oder selber bauen?

Auf dem Markt werden die unterschiedlichsten Gartenhäuser angeboten. Zur beliebtesten Größe gehören die Modelle zwischen 240 x 240 bis 260 x 260 cm Grundfläche. Für diese Bausätze muss man rund 1.000 € einplanen. Dafür erhältst du einen vollständigen Bausatz mit allen erforderlichen Teilen. Darin enthalten sind zum Beispiel:

  • Bohlen für die Seiten,
  • Bohlen für das Dach,
  • Dachbelag, meist aus Dachpappe,
  • eine einfache Tür oder Doppeltür.

Je nach Angebot befindet sich im Lieferumfang noch der Boden. Bei einem Eigenbau kommt es auf die zu verbauenden Materialien an. Holz ist aktuell recht teuer, sodass sowohl bei den Bausätzen als auch bei den Holzbohlen der Preis ansteigen wird. Durchaus kannst du beim Selberbauen Geld sparen. Dafür musst du dein Gartenhaus aber von Grund aus selbst planen. Trotz eines etwas höheren Preises ist für viele vielleicht der Bausatz die richtigere Wahl.