Erklärfilme erstellen lassen: Worauf kommt es an?

,

Möchtest du im Internet ein besonderes Produkt anpreisen und hierfür den Verkauf ankurbeln, dann bietet sich ein gutes Erklärvideo förmlich an. Auf der einen Seite kannst du selbst ein solches Video aufnehmen und auf der anderen Seite auch eine professionelle Video-Agentur beauftragen. In diesem Ratgeber möchte ich dir kurz erläutern, was überhaupt ein Erklärfilm ist und wie du ein solches Video selber produzieren kannst.

Was ist ein Erklärfilm?

Nützliche Erklärfilme und Erklärvideos zeigen dem Zuschauer auf, wie etwas funktioniert oder wie man auch bestimmten Komponenten etwas zusammenbaut. Die Filme sind insbesondere in der Werbung von wichtiger Bedeutung. Auf diese Weise lassen sich zum Beispiel Produkte und Dienste den entsprechenden Zielgruppen besonders einfach vermitteln.

Diese Filme dauern in aller Regel nicht länger als drei Minuten. Es gibt aber auch längere Ausführungen, wobei hier darauf geachtet werden sollte, dass der Betrachter sich nicht langweilt. Privat erstellte Erklärfilme sind zwar meist recht einfach aufgebaut, können dem Zuschauer aber durchaus einen Mehrwert bieten. Häufig handelt es sich hier um Tutorials oder Produktvorstellungen. Beachte, dass du nur wenige Sekunden Zeit hast, das Interesse eines Zuschauers zu gewinnen. Ein Erklärfilm erklärt daher mithilfe von Illustration, Storytelling, Animation, Typographie, Grafiken und Sounddesign einen bestimmten Sachverhalt.

Welche Arten von Erklärvideos gibt es?

Private Erklärvideos können im optischen Auftritt frei gewählt werden. Anders sieht dies bei Unternehmen aus. Hier soll das Video zur Corporate Identity passen. Es werden unterschiedliche Arten von Erklärfilmen unterschieden. Dabei geht es nicht um die Handlungen des Darstellers vor der Kamera, sondern um Techniken, mit denen besondere Abläufe visualisiert werden können. Diese möchte ich dir hier kurz vorstellen:

Bestseller Nr. 1

Letzte Aktualisierung am 26.09.2022 um 04:52 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Die Lege- und Schiebetechnik

Hierbei werden ausgeschnittene Papierzeichnungen abgefilmt und später digital animiert. Es handelt sich um eine einfache Technik, die häufig nur in Schwarzweiß gehalten ist.

Das Flat-Design

Besonders ansprechend sind animierte Elemente, wie zum Beispiel Infografiken und Schriften. Das Flat-Design bietet hier eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten und viel Bewegung, sodass du damit ein modernes Erklärvideo realisieren kannst.

Der Infografik-Stil

Hierbei handelt es sich um ein minimalistisches, cleanes Design. Die einzelnen Szenen des Videos werden hintereinander aufeinander abgestimmt aufgebaut. Es wird um outlinebasierte Formen ergänzt und mit einer ausdrucksstarken Schrift vervollständigt.

Die Line-Art

Bei der Line-Art handelt es sich um eine präsentationsweise ohne Comic-Charakter. Es handelt sich um eine klare Darstellungsform mit wenigen künstlerischen Akzenten.

2D- und 3D-Animation

Bei 2D- und 3D-Animationen sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Damit lassen sich einfache bis aufwändige Cartoons mit einfachen bis professionellen Animationen erstellen. In diesem Fall kannst du bei der Produktion auf zahlreiche Hilfsmittel und Software zurückgreifen.

Wie sind Erklärvideos aufgebaut?

Der Zuschauer sollte bestenfalls dein Erklärvideo auch bis zum Ende sich anschauen. Daher solltest du bei der Produktion auf einen optimalen Aufbau und Ablauf achten. Zunächst geht es um die Problemvorstellung. Hier stellst du zum Beispiel ein alltägliches Problem dar, welches von deinem Schauspieler (kannst du auch selbst sein) nicht ohne Weiteres gelöst werden kann. Anschließend stellst du die Lösung vor. Hebe dabei die Vorteile deines Produkts hervor. Dann gehst du erst zur Lösungsbeschreibung über. Hier erklärst du dem Zuschauer schrittweise, aber immer noch kurz und knapp, wie du das besagte Problem mit dem Produkt schnell und einfach lösen kannst.

Wenn es sich nur um eine einfache Vorstellung handelt und du nicht selbst das Produkt verkaufst, dann endet dein Video hier. Besser ist eine sogenannte Call-to-Action, also eine Aufforderung zum Kauf des Produktes. Dies solltest du aber nicht allzu platt vorgehen, sondern wie bei einem Produkttest die Vorzüge nochmals in den Vordergrund stellen und den Zuschauer überzeugen, dass du dich selbst für dieses Produkt entscheiden würdest. Bei gewerblichen Erklärvideos folgt am Schluss meist noch ein Abspann mit den wichtigsten Kontaktdaten. Ein Link zur betreffenden Webseite sollte hier nicht vergessen werden.

Snackbox für Unternehmen - mein-erklaerfilm.de

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wann ist ein Erklärvideo gut?

Ein Erklärvideo darf nicht übermäßig lang und ausschweifend sein, sondern sollte in erster Linie kurz und knappgehalten sein. Wichtig ist, dass das Vermittelte den Zuschauer und Zuhörer nicht langweilen oder gar überfordern darf. Aus diesem Grund solltest du dich immer fragen, was dein Zuschauer wirklich wissen muss und wie du am besten seine Aufmerksamkeit erreichst. Achte zudem darauf, dass alle Stellen, die dem Zuschauer keinen wirklichen Mehrwert bringen, daraus gestrichen werden. Wie zuvor erwähnt, sollen hier nur die wichtigsten Infos vermittelt werden. Alles Weitere kann der Zuschauer dann auf der verlinkten Webseite nachlesen.