Abnehmen durch Vegane Ernährung? Wie geht das?

Die vegane Ernährung liegt heute voll im Trend. Viele Gerichte lassen sich mit natürlichen Zutaten selbst herstellen. Natürlich kannst du aber auch auf vegane Fertiggerichte zurückgreifen. Interessant ist, dass neben dieser Lebensweise und Verzicht auf Nahrungsmittel tierischen Ursprungs du sogar dabei abnehmen kannst. Erfahre hier, wie du deine Ernährung vegan ausrichtest und dabei die Pfunde purzeln lassen kannst.

Warum nimmt man als Veganer ab?

Vegane Speisen sind bei weitem nicht so kalorienreich wie herkömmliche Mahlzeiten mit tierischen Produkten. Wenn du zum Beispiel viel Gemüse isst, nimmst du viele Ballaststoffe und Wasser auf. Das füllt den Magen. Gemüse enthält zudem wichtige Vitamine und Mineralstoffe, die dein Körper benötigt. Zugleich ernährst du dich nahezu fettfrei und kohlenhydratarm.

Da dein Körper dennoch Energie benötigt, solltest du vielleicht auf Hülsenfrüchte und Vollkorngetreide zurückgreifen. Hierzu gehören Haferflocken, Vollkornnudeln und sogar Vollkornbrot. Zu den Hülsenfrüchten gehören wiederum Bohnen, Erbsen und Linsen. Diese liefern dir reichlich Proteine, die lange satt halten und bei sportlicher Betätigung sogar die Muskelmasse aufrechterhalten. Meine Empfehlung sind die Produkte von Löwenanteil Fertiggerichte.

Vorsichtig solltest du vor verarbeiteten Produkten sein. Es gibt vegane Süßigkeiten und andere Ersatzprodukte, die leider nicht kalorienarm sind. Um wirksam abnehmen zu können solltest du auf unverarbeitete Produkte, wie Nüsse, Samen, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Getreide achten.

Löwenanteil im Test - Was taugt das Essen?
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Sind alle Vegetarier schlank?

Das kann man so nicht direkt beantworten. Es gibt durchaus Menschen mit ordentlicher Körperfülle, die sich vegan ernähren. Jedoch haben Experten herausgefunden, dass die meisten veganen Anhänger einen niedrigeren Body-Mass-Index besitzen. Dieser liegt durchschnittlich bei 22,5. Im Vergleich hierzu haben die meisten Fleischesser einen Body-Mass-Index von 28. Veganer sind insgesamt seltener übergewichtig als Menschen mit Normalkost.

Was ist der Vorteile von veganer Ernährung?

Wenn du dich vegan ernähren möchtest, sind vielleicht die Vorteile ein wichtiger Grund. Bei einer veganen Ernährung wird auf tierische Produkte vollständig verzichtet. Aus diesem Grund unterstützt du automatisch nicht mehr die in die Kritik geratene Massentierhaltung. Ebenso unterstützt du die angebliche Bio-Haltung nicht. Diese gibt es im Grunde auch gar nicht. Generell wird durch eine vegane Ernährung das unnötige Schlachten von Tieren vermieden.

Wie eingangs erwähnt, ist eine vegane Ernährung sehr gesund. Die veganen Lebensmittel sind besonders ballastreich und verfügen über wichtige Vitamine und Mineralien. Worauf du jedoch achten solltest, kommen wir später noch. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass du bei dieser Ernährungsform die Welternährung verbesserst und sicherst. Tiermast ist recht kostspielig, häufig ineffizient und verschwendet wichtige Rohstoffe, wie Getreide und Soja. Insbesondere in den ärmeren Ländern sind die Menschen hierauf angewiesen. Ein weiterer Vorteil ist, dass du mit einer veganen Ernährung die Umwelt entlastest. Bekanntermaßen verursacht die Massentierhaltung Unmengen an Treibhausgasen. Dies entspricht genauso viel wie der gesamte Auto-, Schiffs- und Flugverkehr.

Auf was muss ich als Veganer achten?

Als Veganer nimmst du nur pflanzliche Kost zu dir. Ebenso werden auch Nahrungsergänzungsmittel, Aromen bis hin zu Medikamenten ohne tierischen Ursprungs eingenommen. Experten sind sich sicher, dass durch den Verzicht bestimmter Nahrungsstoffe auf Dauer der Körper mit bestimmten Nährstoffen nicht richtig versorgt werden kann. Durch den Verzicht auf Fleisch nehmen Veganer weniger Eisen zu sich. Ohne Milchprodukte fehlt vielen das wichtige Calcium, welches für den Knochenbau benötigt wird. Durch Verzicht auf Fisch fehlen Jod und Omega-3-Fettsäuren. Generell nehmen Veganer weniger Zink und B-Vitamine zu sich.

Während sich viele Mangelerscheinungen durch Zusatzstoffe in Tablettenform ergänzen lassen, kann eine ausreichend Jod-Versorgung nicht gewährleistet werden. Insgesamt ist es mit der Knochengesundheit bei Veganern nicht so gut bestellt. Dennoch hat die Industrie hier dazugelernt. Für die meisten Mangelerscheinungen werden mittlerweile gute Nahrungsergänzungsmittel angeboten.