Warum ist das Saunieren gesund? Was Du über seine Wirkungen wissen musst!

In Deutschland hat die Sauna eine lange Tradition und ist ein fester Bestandteil der Kultur der körperlichen und geistigen Erholung. Mehr als fünf Millionen Deutsche genießen regelmäßig die wohltuende Wärme der Sauna, während weitere 22 Millionen Menschen gelegentlich die Saunen des Landes besuchen. Die Beliebtheit der Sauna ist nicht unbegründet, denn zahlreiche Studien und Erfahrungen belegen die vielfältigen gesundheitlichen Vorteile dieses Rituals.

Die Sauna ist mehr als nur eine Möglichkeit, sich in der kalten Jahreszeit aufzuwärmen. Sie bietet eine einzigartige Kombination aus Entspannung, Reinigung und Stärkung des Körpers und des Geistes. Durch den regelmäßigen Besuch einer Sauna oder auch Fasssauna kannst Du Dein Immunsystem stärken, die Hautgesundheit verbessern, zum psychischen Wohlbefinden beitragen und das Herz-Kreislauf-System unterstützen. Außerdem fördert das Saunieren die Entgiftung des Körpers und kann zur Muskelentspannung und Schmerzlinderung beitragen.

Die gesundheitlichen Vorteile des Saunierens

Die Sauna ist eine wahre Wundermedizin für Deinen Körper und Geist. Durch den Wechsel von hohen Temperaturen und anschließender Abkühlung profitiert Dein Körper auf vielfältige Weise.

Das Immunsystem stärken: Einer der bemerkenswertesten Vorteile des regelmäßigen Saunierens ist die Stärkung Deines Immunsystems. Die Hitze in der Sauna simuliert Fieber, das eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers ist. Dieser Prozess aktiviert und stärkt das Immunsystem, macht Dich widerstandsfähiger gegen Erkältungen und Grippe und bereitet Deinen Körper darauf vor, effektiver auf Krankheitserreger zu reagieren.

Hautgesundheit verbessern: Die regelmäßige Anwendung von Saunaaufgüssen wirkt sich auch positiv auf Deine Haut aus. Durch das Schwitzen öffnen sich die Poren, und Deine Haut wird von Unreinheiten befreit. Die verbesserte Durchblutung versorgt die Hautzellen mit mehr Sauerstoff und Nährstoffen, was zu einer gesünderen Haut und einem strahlenden Teint führt.

Psychisches Wohlbefinden steigern: Nicht nur Dein Körper, sondern auch Dein Geist profitiert von der Sauna. Die Wärme hilft, Stress und Spannungen abzubauen. Endorphine, die während eines Saunagangs freigesetzt werden, wirken als natürliche Schmerzmittel und Glückshormone. Dies führt zu einem Gefühl der Entspannung und des Glücks, verbessert Deine Stimmung und kann sogar zur Verringerung von Depressionen beitragen.

Herz-Kreislauf-System unterstützen: Die Sauna hat auch erhebliche Vorteile für Dein Herz und Deinen Kreislauf. Der Wechsel von Hitze und Kälte trainiert die Blutgefäße, sich schnell zu erweitern und zu verengen, was die Elastizität der Gefäße verbessert und den Blutdruck senken kann. Regelmäßige Saunabesuche können das Risiko für Herzerkrankungen senken und zur allgemeinen Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems beitragen.

Entgiftung des Körpers: Saunieren hilft, Toxine aus dem Körper zu entfernen. Durch das intensive Schwitzen werden nicht nur Wasser, sondern auch gelöste Abfallprodukte über die Haut ausgeschieden. Dieser natürliche Entgiftungsprozess unterstützt die Arbeit der Nieren und fördert die allgemeine Gesundheit.

Muskelentspannung und Schmerzlinderung: Die Hitze der Sauna wirkt wohltuend auf verspannte Muskeln und Gelenke. Sie fördert die Durchblutung, was zur schnelleren Heilung von Entzündungen und zur Linderung von Muskelschmerzen beiträgt. Besonders nach dem Sport kann ein Saunagang helfen, Muskelkater vorzubeugen und die Regeneration zu beschleunigen.

Richtige Anwendung und Tipps für den Saunabesuch

Um die gesundheitlichen Vorteile eines Saunabesuchs voll auszuschöpfen, ist es wichtig, einige Tipps und Regeln zu beachten. Diese helfen Dir, das Saunaerlebnis zu optimieren und Deine Sicherheit zu gewährleisten.

Vorbereitung und Nachbereitung: Bevor Du die Sauna betrittst, solltest Du Dich gründlich duschen. Dies ist nicht nur eine Frage der Hygiene, sondern bereitet Deine Haut auch auf das Schwitzen vor. Nach dem Saunagang ist es ebenso wichtig, erneut zu duschen, um Schweiß und Toxine von der Haut zu entfernen.

Häufigkeit und Dauer der Saunagänge: Die optimale Dauer eines Saunagangs liegt bei 8 bis 15 Minuten. Höre auf Deinen Körper und verlasse die Sauna, wenn Du Dich unwohl fühlst. Zwischen den Saunagängen solltest Du Dir genügend Zeit für die Abkühlung und Ruhe gönnen. In der Regel werden zwei bis drei Saunagänge pro Besuch empfohlen.

Vermeidung von häufigen Fehlern: Einer der häufigsten Fehler ist es, zu lange in der Sauna zu bleiben oder ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu saunieren. Stelle sicher, dass Du vor und nach dem Saunabesuch genügend trinkst, idealerweise Wasser oder ungesüßte Tees, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Vermeide es zudem, direkt nach dem Essen oder mit vollem Magen zu saunieren, da dies den Kreislauf zusätzlich belasten kann.

Richtige Position in der Sauna: Die Wärme in der Sauna verteilt sich vertikal mit den heißesten Punkten an der Decke und kühleren Bereichen in Bodennähe. Wenn Du neu beim Saunieren bist oder eine niedrigere Temperatur bevorzugst, beginne auf den unteren Bänken. Mit zunehmender Gewöhnung kannst Du Dich höheren Positionen zuwenden.

Ruhe und Entspannung: Die Sauna ist ein Ort der Ruhe. Nutze die Zeit, um abzuschalten, Handys oder andere elektronische Geräte sollten außerhalb bleiben. Die Stille und die Wärme bieten eine großartige Möglichkeit, Stress abzubauen und zu meditieren.

Abkühlung und Ruhephasen: Nach jedem Saunagang ist es wichtig, Deinen Körper langsam abzukühlen. Beginne mit einer lauwarmen Dusche und gehe dann zu kühleren Temperaturen über. Frische Luft und kaltes Wasser helfen, die Blutgefäße wieder zu verengen und den Körper auf normale Temperaturen zurückzubringen. Ruhephasen zwischen den Gängen sollten mindestens so lang wie der Saunagang selbst sein, um dem Körper Zeit zur Erholung zu geben.

Richtig saunieren: 10 Saunatipps von einer Saunameisterin der SWM

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Vorsichtsmaßnahmen

Beim Saunieren gibt es bestimmte Umstände und Zustände, bei denen Vorsicht geboten ist oder sogar ganz davon abgeraten wird. Es ist wichtig, diese zu kennen, um die Gesundheit nicht zu gefährden.

Personen mit bestimmten Erkrankungen sollten vor einem Saunabesuch unbedingt Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Dazu gehören Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, akuten Entzündungen, schweren Infektionskrankheiten oder Hauterkrankungen. Der Körper kann durch die Hitze zusätzlich belastet werden, was bei vorliegenden Erkrankungen zu Komplikationen führen kann.

Schwangere sollten besonders vorsichtig sein und im besten Fall auf Saunagänge verzichten. Die erhöhte Körpertemperatur kann nicht nur für die werdende Mutter, sondern auch für das ungeborene Kind ein Risiko darstellen.

Direkt nach dem Sport oder körperlicher Anstrengung ist es ratsam, dem Körper erst eine Ruhephase zu gönnen, bevor die Sauna genutzt wird. Der Kreislauf ist bereits durch die Anstrengung belastet, und die zusätzliche Hitzebelastung kann zu Kreislaufproblemen führen.

Alkoholkonsum vor oder während des Saunabesuchs ist ein absolutes Tabu. Alkohol dehydriert den Körper und kann in Kombination mit der Saunahitze zu Schwindel, Übelkeit oder sogar Bewusstlosigkeit führen.

Kinder sollten nur unter Aufsicht und mit besonderer Vorsicht in die Sauna gehen. Ihr Körper reagiert anders auf die Hitze als der eines Erwachsenen, und die Verweildauer sowie die Temperatur müssen entsprechend angepasst werden.

Es ist wichtig, auf die eigenen Körperreaktionen zu achten. Fühlst Du Dich unwohl, schwindelig oder bemerkst andere Warnsignale, solltest Du die Sauna sofort verlassen und Deinen Körper abkühlen lassen.

Ist das Saunieren gesund? Fazit

Die Sauna ist eine wertvolle Einrichtung für Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden. Durch die Kombination aus Hitze und Kälte bietet sie einzigartige Vorteile für Deinen Körper und Geist. Vom Stärken des Immunsystems über die Verbesserung der Hautgesundheit bis hin zur Förderung des psychischen Wohlbefindens und der Unterstützung des Herz-Kreislauf-Systems – die positiven Effekte sind vielfältig.

Um diese Vorteile vollständig zu nutzen, ist es wichtig, die richtigen Techniken anzuwenden, auf die eigene Gesundheit zu achten und bestimmte Vorsichtsmaßnahmen zu berücksichtigen. Die Sauna ist nicht für jeden geeignet, besonders bei bestimmten Gesundheitszuständen oder Schwangerschaft. Die Beratung durch einen Arzt ist in solchen Fällen unerlässlich.

Ein verantwortungsbewusster Umgang mit dem Saunabesuch stellt sicher, dass Du die maximalen gesundheitlichen Vorteile erzielst, ohne Deine Gesundheit zu gefährden. Die Sauna bietet eine wunderbare Möglichkeit zur Entspannung und Regeneration. Indem Du die Hinweise zur Dauer, Häufigkeit und zum Verhalten in der Sauna beachtest, machst Du jeden Saunabesuch zu einer Quelle der Erholung und Revitalisierung.