6 praktische Hilfsmittel, um im Alter mobil zu bleiben

Ein erfülltes Leben im Alter bedeutet nicht, sich an materiellen Reichtümern zu erfreuen, sondern so fit und mobil wie möglich zu bleiben. Mit dem Fortschreiten der Jahre sind jedoch Mobilitätsprobleme gar nicht mal so selten und können die Bewegungsfreiheit teilweise stark einschränken. Je nach Fitnessniveau und körperlicher Verfassung kann jedoch auf eine Vielzahl von Hilfsmitteln ausgewichen werden, um so unabhängig wie möglich zu bleiben und den Alltag nach eigenen Vorstellungen weitgehend ohne Hilfe zu gestalten.

1) Gehstock

Das klassischste Hilfsmittel in dieser Auflistung ist der Gehstock. Er bietet Halt beim Laufen und die nötige Stabilität, wenn die eigenen Beine und Füße nicht mehr so richtig können. Leicht, einfach zu handhaben und vielseitig einsetzbar, ist der Gehstock eine hervorragende Wahl, um die Balance zu verbessern. Moderne Modelle sind oft höhenverstellbar und verfügen über ergonomische Griffe, um den Komfort zu maximieren. Ob beim Spaziergang im Park oder beim Einkaufen, der Gehstock ist ein treuer Begleiter, um die Mobilität bis ins hohe Alter zu erhalten.

2) Treppenhilfen

Für viele Senioren wird die Treppe im eigenen Zuhause, beim Arzt oder auch bei wichtigen Behördengängen zu einer unüberwindbaren Barriere. Hier kommen Treppenhilfen ins Spiel. Sowohl Treppenlifte als auch Handläufe bieten eine sichere Möglichkeit, von einer Etage in die nächste zu gelangen, ohne gleich in eine Wohnung im Erdgeschoss umziehen zu müssen. Investitionen in solche Hilfsmittel tragen nicht nur dazu bei, die Mobilität zu bewahren, sondern auch die Lebensqualität zu steigern, indem sie den Zugang zu verschiedenen Bereichen des Hauses erleichtern.

3) Dreirad

Mit Dreirad ist natürlich nicht das Gefährt für Kinder gemeint, wenngleich dasselbe Prinzip dahintersteckt. Dreiräder für Erwachsene ermöglichen es Menschen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit, mobil zu bleiben und die Freuden des Fahrradfahrens auf sichere Weise zu genießen. Auf www.hukabikes.de finden Sie spezielle Fahrrad- und Dreiradkonstruktionen, die stabil gebaut sind und über bequeme Sitzpositionen verfügen. Die verschiedenen Modelle ermöglichen es, auf eigene Faust unterwegs zu sein oder per Tandem (nebeneinander oder hintereinander) die Umgebung zu erkunden. Selbst Rollstuhlfahrer finden hier ein geeignetes Rad.

Huka | Driewieler Cortes

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

4) Rollator

Rollatoren haben sich für viele Senioren zu einem unverzichtbaren Begleiter im Alltag entwickelt. Das stabile Gestell auf vier Rädern bietet nicht nur Unterstützung beim Gehen, sondern auch die praktische Möglichkeit, kleine Einkäufe zu transportieren sowie – dank der feststellbaren Bremsen – eine mobile Sitzgelegenheit, um zwischendurch eine Pause machen zu können. Einige Modelle können sogar mit wenigen Handgriffen zusammengeklappt und so bequem im Auto mitgenommen werden. Auf diese Weise können Sie auch im Alter einem aktiven Lebensstil frönen und Ausflüge unternehmen.

5) Rollstuhl

Wenn die Mobilität stark eingeschränkt ist, kommen viele um einen Rollstuhl nicht herum. Oft hängt dies auch mit Erkrankungen oder einem höheren Gefühl nach Sicherheit zusammen. Moderne Rollstühle sind leicht, einfach zu bedienen und oft mit elektrischem Antrieb ausgestattet. Verschiedene Funktionen erlauben es, den Rollstuhl individuell an die eigenen Bedürfnisse sowie die Statur anzupassen. Im Gegensatz zu Rollatoren können mit dem Rollstuhl auch weitere Entfernungen zurückgelegt werden. Wie bereits erwähnt, gibt es zudem spezielle Fahrräder, an denen Rollstühle befestigt werden können, sodass auch Ausflüge ins Grüne nicht zum Kraftakt werden und man die Zeit in der Natur in Gesellschaft verbringen kann. Für viele Menschen werden Rollstühle somit auch zum Symbol für maximale Flexibilität und Komfort in der fortgeschrittenen Lebensphase.

Rollstuhl

6) E-Scooter

Während viele Teenager und junge Erwachsene E-Scooter als praktisches Fortbewegungsmittel im Stehen nutzen, bieten E-Scooter für Senioren einen bequemen Sitzplatz. Die kleinen elektrischen Gefährte sind eine Alternative zum klassischen Rollstuhl, wendig und oftmals mit etwas Stauraum versehen. So haben Sie wichtige Dinge, wie Mobiltelefon, Geldbörse oder andere Gegenstände immer dabei. Aufgrund des elektrischen Antriebs sind die Scooter in der Lage, auch größere Distanzen zurückzulegen und eine solche umfassende Mobilität im Alter aufrechtzuerhalten.