Auf Wandbildern lassen sich Fotos richtig in Szene setzen

,

Viele schöne Fotos verschwinden leider ungesehen auf der Festplatte. Um diese ansprechend repräsentieren zu können, nutzen viele Fotografen die Vorteile von Wandbildern. Diese sind in vielen verschiedenen Größen, Formaten und Materialien erhältlich. Nachfolgend sollen die wichtigsten Merkmale kurz vorgestellt werden.

Das traditionelle Poster

Fotoposter stellen eine kostengünstige Alternative dar, wenn Aufnahmen in einem großen Format dargestellt werden sollen. Poster gibt es in zahlreichen Größen mit einer Kantenlänge von 20 bis 300 cm. Hochwertige Modelle bestehen aus UV-beständigem Premium-Fotopapier. Mit entsprechenden Aufhängesystemen lassen sich diese zuverlässig zur Wanddekoration einsetzen.

Gerahmte Bilder sorgen für einen edlen Look

Viele Großformat-Fotos lassen sich auch mit einem attraktiven Bilderrahmen versehen. Diese Rahmen bestehen entweder aus Holz, Aluminium oder Kunststoff. Darin eingebettet sind die Fotos sicher aufbewahrt und sorgen für einen besonderen Blickfang. Ist das gewählte Foto kleiner als der umlaufende Bilderrahmen, so kann bei Bedarf auch gleich ein Passepartout mitbestellt werden. Diese gibt es in den traditionellen Farben Schwarz und Weiß. Neben vorgefertigten Maßen lassen sich die Bilderrahmen auch gezielt auf Maß herstellen.

Das Leinwandbild als bekanntester Vertreter

Leinwandbilder sind sehr beliebt und eignen sich hervorragend zur Wanddekoration. Auch diese Bilder gibt es in zahlreichen Größen und Formaten. Maßgeblich ist hier immer die Stärke des Keilrahmens. Neben dünneren Ausführungen von etwa 2,5 cm gibt es auch dickere Modelle bis rund 4 cm Stärke. Die Leinwand selbst wird mit lichtechter Latex-Tinte bedruckt, sodass diese problemlos aufgespannt werden kann. Sämtliche Motive, wie beispielsweise Leinwandbilder von Städten, kommen hier besonders gut zur Geltung. Ein zusätzlicher Rahmen ist in aller Regel nicht notwendig, da Leinwandbilder auch am Rand bedruckt sind.

Ein Acrylglasbild als Alternative

Wenn die Farben eines Fotos besonders licht- und farbecht sowie mit einer hochglänzenden Optik versehen werden sollen, dann eignen sich Acrylglasbilder besonders gut. Sie zeugen von einer rahmenlosen Eleganz und verleihen jedem Foto zusätzliche Tiefe. Grund hierfür ist, dass das eigentliche Foto von hinten auf eine Acrylglasscheibe gedruckt wird. Diese Bilder gibt es auch mit einem attraktiven Schattenfugen-Rahmen.

👇 Wandbilder aus Acrylglas - Die Digitaldruck Fabrik als Alternative zu Whitewall & Saal Digital 👇
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Für langlebigen Einsatz eignen sich Fotos auf Alu-Dibond

Eine Aluminium-Dibond-Platte besteht aus einem Polyethylen-Kern und bildet die Grundlage für besonders anspruchsvolle Einsatzzwecke. Die Fotos werden in aller Regel im Direktdruckverfahren auf eine Aluminium-Platte aufgebracht. In Verbindung mit matten oder glänzenden Versiegelungen sind diese Fotos ideal für den Außeneinsatz geeignet. Spritzwasser und Kratzer können der langlebigen Oberfläche nichts anhaben. Es gibt in diesem Bereich verschiedene Drucktechniken. Alu-Dibond bietet insgesamt den Vorteil, dass die Fotos nicht nur eine höhere Schärfe aufweisen, sondern überaus formstabil bleiben.

Was ist ein Foto auf einer Forex-Platte?

Hinter der Bezeichnung Forex verbirgt sich eine Hartschaumplatte, die eine besonders homogene Oberflächenstruktur besitzt. Darauf lassen sich Fotos besonders gut im Direktdruck- oder Fine-Art-Druckverfahren aufbringen. Vorteilhaft ist, dass Forex-Platten ein geringes Eigengewicht aufweisen. Natürlich werden die Bilder in brillanter Qualität aufgedruckt. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass Forex-Platten für den Außeneinsatz geeignet sind und über eine B1-Brandschutz-Zertifizierung verfügen. Der Druck selbst kann mit matter oder glänzender Oberfläche versehen sein.

Forex Platte kaufen? Mein Test bei Zor.com! | Milou PD Bild drucken
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wie in einer echten Galerie mit einem Foto als Gallery-Bond

Zu den besonderen und edlen Präsentationen für Fotos gehört die Gallery-Bond-Drucktechnik. Hierbei befinden sich die Fotos hinter einer polierten Acrylglasplatte und werden anschließend mit einer Alu-Bond-Platte versehen. Diese Fotos wirken wie wahre Kunstwerke und setzen jeden Raum in Szene. Beim Fineart-Druckverfahren wird das Foto zunächst auf Premium-Fotopapier gedruckt und hinter eine Acrylglas-Platte gelegt. Eine 3 mm starke Alu-Bond-Platte bildet die Rückseite des Bildes. Mit einer solchen Kombination lassen sich überaus stabile und langlebige Fotodrucke erstellen.

Um was handelt es sich bei Alu-Dibond-Brushed?

Besonders ansprechend ist die sogenannte Alu-Dibond-Brushed-Technik, bei der das Foto auf einer gebürsteten Alu-Dibond-Platte aufgedruckt wird. Hierbei werden die Weißanteile des Fotos nicht ausgedruckt, sodass der gebürstete Hintergrund mit seiner metallischen Optik das Weiß ersetzt. Dies gibt dem Bild einen ganz besonderen Reiz. Geeignet ist diese Drucktechnik für aussagekräftige und bildfüllende Motive, wie Fotos von Automobilen. Diese Bilder sind auch mit Schattenfuge erhältlich.

ALU - DIBOND vs GEBÜRSTET - Erfahrungsbericht
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Fotodruck auf Hahnemühle Fine-Art-Papier

Original Hahnemühle Fotopapier wird in erster Linie von Profi-Fotografen verwendet, um damit die eigenen Prints in bester Qualität darstellen zu können. Wenn dazu noch die moderne 12-Farb-Digitaldruck-Technik verwendet wird, lassen sich die Fotos auf der sanften Oberflächenstruktur bis ins kleinste Detail wiedergeben. Erwähnenswert ist, dass dieses Fotopapier säurefrei und handgeschöpft ist. Es eignet sich ebenfalls sehr gut bei Schwarz-Weiß-Aufnahmen.

Weitere Druckverfahren

Großformatdrucke lassen sich beispielsweise auch auf Echt-Glas drucken. Für besondere Anlässe gibt es Fotos auch auf Klebefolie. Hierbei ist zu beachten, dass eine solche Fotofolie sich nicht nur trocken und nass anbringen lässt, sondern auch sich rückstandsfrei wieder entfernen lässt. Wer es besonders robust und ausgefallen mag, der greift auf bedruckte PVC-Plane zurück. Diese eignet sich hervorragend als Werbeträger für den Außeneinsatz und lässt sich mit vorgefertigten Ösen einfach befestigen. Fotos lassen sich aber auch als Fototapete erstellen. Dabei dient eine Vliestapete als Untergrund. Die Anbringung ist dank nummerierter Tapetenbahnen recht einfach. Eine Besonderheit stellt ein Foto auf einer Backlit-Folie dar. Hierbei handelt es sich um eine durchscheinende Kunststofffolie, die im Latexdruckverfahren bedruckt ist. Sie kann nachträglich mit einer Hintergrundbeleuchtung versehen werden und setzt beispielsweise Stadt-Silhouetten gekonnt in Szene. Schließlich gibt es noch das Halbton-Druckverfahren. Es richtet sich in erster Linie an Schwarz-Weiß-Aufnahmen, die in Linien oder Punkten gedruckt werden. Diese Großformatfotos wirken aus der Ferne am besten.