Verkrusteten Gasgrill reinigen: Ausbrennen und richtig sauber machen

Sommerzeit ist Grillzeit. Damit du lange Freude an deinem Gasgrill hast, ist es notwendig, dass er regelmäßig gereinigt wird. Um festsitzendes Fett und Eingebranntes zu vermeiden, solltest du einige Teile deines Gasgrills nach jedem Grillabend säubern. Doch auch eine Komplettreinigung des Gerätes sollte ab und zu durchgeführt werden. Nur ein sauberer Grill bietet dir und deinen Gästen ein rundum genussvolles Grillerlebnis. Hier einige wertvolle Tipps für die richtige Reinigung deines Gasgrills.

Wann muss mein Gasgrill gereinigt werden?

Egal ob kleiner Camping-Gasgrill oder die klassische Variante, die häufig genutzten Oberflächen müssen nach jedem Einsatz gereinigt werden. So ist dein Gasgrill jederzeit einsatzbereit und du vermeidest lästiges Wegschrubben, eingebrannter Reste. Außerdem können hartnäckige Rückstände auf Dauer dem Material schaden. Bist du ein Vielgriller, so empfiehlt es sich, den Gasgrill einmal pro Monat komplett zu säubern. Ansonsten genügt es, die Komplettreinigung alle drei bis vier Monate oder zumindest am Ende der Grillsaison durchzuführen.


Was muss alles gereinigt werden?

Bei der Reinigung des Gasgrills unterscheiden wir zwischen der Innen- und der Außenreinigung. Die Innenreinigung sollte nach jedem Grillgang gereinigt werden und umfasst folgende Teile:

  • Grillrost
  • Grilldeckel
  • Auffangschale
  • Brennkammer
  • Ablageflächen

Verfügt dein Gasgrill über Lavasteine, so sind auch diese in regelmäßigen Intervallen zu reinigen. Die Außenreinigung des Gasgrills kann je nach Grad der Verschmutzung durchgeführt werden.


Vorbereitungen – das Ausbrennen

Bevor du mit dem Reinigen deines Gasgrills startest, ist zu beachten, dass er zunächst ausgebrannt wird. Dies sorgt dafür, dass alle organischen Überreste im Grill verbrannt werden. So zerfallen alle Essensreste oder Fette quasi zu Staub. Zum Ausbrennen heizt du den Grill auf 150-300 Grad vor und lässt ihn dann zwischen 5 und 15 Minuten lang laufen. Dieser Vorgang wird im Fachjargon auch als Pyrolyse bezeichnet. Nach dem Abkühlen kannst du mit der Reinigung beginnen.

Gasgrill täglich reinigen?! So geht's richtig! 5 Schritte Anleitung
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Was brauche ich zum Reinigen?

Für die Reinigung des Gasgrills benötigst du folgendes Zubehör:

  • Grillbürste
  • Stahlwolle
  • Lappen
  • Eimer mit klarem warmen Wasser oder milder Seifenlauge
  • bei Bedarf Grillreiniger und Pflegemittel

Die Reinigung – Schritt für Schritt zum sauberen Grill

  1. Grillroste reinigen: Hast du deinen Grill ausbrennen lassen, ist die Reinigung der Grillroste ein Kinderspiel. Die staubähnlichen Asche-Rückstände musst du nämlich nur noch mit einer Grillbürste abfegen. Hierzu eignen sich je nach Material entweder weiche Messing- oder harte Edelstahlbürsten. Tipp: Bürste immer von dir weg, in die Richtung des Grilldeckels, damit du keinen Ruß oder andere Rückstände einatmest. Nach dem Abbürsten können die Roste feucht oder trocken mit einem Lappen abgewischt werden. Anschließend werden sie noch mit einem hitzebeständigem Speiseöl, beispielsweise Rapsöl auf Küchenpapier eingerieben.
  2. Grilldeckel auswischen: Gerade wenn du oft mit geschlossenem Deckel grillst, ist es wichtig, den Deckel auszuwischen, damit das darauf abgesetzte Fett nicht ranzig wird oder gar Bakterien bildet. Am besten machst du das mit einem Lappen und warmem Wasser mit etwas milder Seifenlauge oder Spülmittel.
  3. Reinigung der Auffangschale und der Ablageflächen: Als Nächstes befreist du die Auffangschale und die Ablageflächen von Fettrückständen und anderen Verunreinigungen. Auch hierzu eignen sich ein Lappen und warmes Seifenwasser.
  4. Die Brennkammer reinigen: Ab und zu sammeln sich auch heruntergefallene Lebensmittelreste in der Brennkammer. Dies ist wahrscheinlich der aufwendigste Teil beim Reinigen des Gasgrills. Versichere dich vor dieser Arbeit zunächst, dass die Gasflasche abgedreht ist. Nach dem Entfernen der Grillroste kommen die Flammbleche zum Vorschein. Diese kannst du herausnehmen und mit einer Grillbürste abbürsten. Die eigentliche Brennkammer, beziehungsweise die Brennstäbe können ebenso behandelt werden. Hartnäckige Verschmutzungen lösen sich mit einem Schaber, der oft an Grillbürsten angebracht ist. Danach nur noch nebelfeucht mit einem Lappen abwischen und fertig.
  5. Den Gasgrill von Außen reinigen: Im Grunde genügt es, den Grill von Außen mit Wasser und Seifenlauge abzuwischen. Bei Edelstahlgrills lohnt sich auch der Einsatz eines Edelstahlreinigers, der meist als Spray erhältlich ist.

    Nun ist dein Grill für die nächste Grillparty gerüstet. Weitere Tipps und Infos rund um das Grillvergnügen mit dem Gasgrill findest du unter https://camping-gasgrill.net.
     
    Viel Spaß beim Grillen und Genießen!