Endlich schöner Wohnen – mit einer Finanzspritze geht es sofort los

,

Renovieren ist der neue Urlaubsersatz für viele Immobilienbesitzer während der Corona-Pandemie. Je nachdem welches Projekt sich Heimwerker vornehmen, schmelzen dabei die Ersparnisse schnell dahin. Wer allerdings klug plant und einige Kleinigkeiten beachtet, kann sich eine günstige Finanzierung sichern, um die Modernisierungen schnell umzusetzen.

Bevor das wilde Hämmern und Bohren in den eigenen vier Wänden beginnt, sollten Immobilienbesitzer immer eine solide Planung erstellen, welche Renovierungsmaßnahmen genau anstehen. Denn es kann schnell passieren, dass die Baustelle ausufert – und das kostet dann neben vielen Nerven auch ordentlich Geld. Deshalb hilft es, im Vorhinein eine genaue Materialliste und entsprechende Kosten zu notieren.

Auch falls Profis ans Werk müssen, sollten Eigenheimbesitzer deren Aufwände kalkulieren und möglicherweise einen Kostenvoranschlag einholen. Fällt ihnen dann auf, dass die Ersparnisse auf dem eigenen Konto für das geplante Unterfangen nicht ausreichen, müssen sie nicht gleich den Hammer zur Seite legen. Für Immobilienbesitzer gibt es nämlich attraktive Finanzierungsmöglichkeiten, die sie bequem von der Couch aus recherchieren und auswählen können.


Attraktive Finanzierungsoptionen

Renovieren

Alle Finanzierungsoptionen lassen sich am besten in den heimischen vier Wänden prüfen. Vergleichsportale im Internet bieten die Möglichkeit, die Angebote verschiedener Anbieter zu sondieren. So benötigen Eigenheimbesitzer zum Beispiel für einen zinsgünstigen Modernisierungskredit im Vergleich zu einem Immobilienkredit oder einer Baufinanzierung keinen Nachweis via Grundbucheintrag für die Bank.

Bei einem Modernisierungskredit handelt es sich um einen normalen Ratenkredit. Banken vergeben diesen aber zum Teil zu günstigeren Zinsen, da Immobilienbesitz die Bonität des Kreditnehmers erhöhen und als zusätzliche Sicherheit dienen kann. Die Angebote reichen von 1.000 bis etwa 50.000 Euro, die man für Modernisierungen aufnehmen kann. Sowohl bei der Suche nach dieser Finanzierungsform als auch beim Abschluss sollten zukünftige Kreditnehmer den Verwendungszweck Modernisierung angeben.

Modernisierungskredite von zu Hause aus

Sobald das passende Finanzierungsangebot gefunden ist, können Heimwerker sich auch den Gang zur nächsten Bankfiliale sparen. Online lassen sich nämlich Modernisierungskredite digital abschließen. Dafür müssen bei vielen Anbietern keine Dokumente mehr per Post verschickt werden und auch die Identifizierung klappt von zu Hause aus mithilfe digitaler Ident-Verfahren. Zu guter Letzt lässt sich auch der Kreditvertrag digital und sicher signieren. Das spart Zeit und Mühe für die wichtigen Dinge – wie das Heimwerken.

Wer eine besonders schnelle Finanzspritze benötigt, findet online auch günstige Sofort-Kredite, bei denen die Bank nach wenigen Minuten eine Entscheidung fällt, ob sie den Kredit vergeben kann. Damit beschleunigt sich auch die Auszahlung und das geliehene Geld ist meist schon am nächsten Bankarbeitstag auf dem Konto des Kreditnehmers.

Trotz aller Möglichkeiten, die Heimwerker online vorfinden, sollten sie schon beim Abschluss eines Kredits die sichere Rückzahlung im Blick haben. Deshalb sollten sie die Rate und Laufzeit des Modernisierungskredits richtig wählen. Die Rate sollte nur so hoch gewählt sein, dass sie monatlich ohne Probleme zu zahlen ist. Dann machen das sorgenfreie Renovieren und anschließende Entspannen in den neuen Räumen nämlich noch mehr Spaß.

Werbung