Gastronomieeinrichtung für die Küche: Was Du wissen musst!

,

Wenn du für dein Lokal eine neue Gastronomieeinrichtung benötigst, spielt nicht nur der Anschaffungspreis eine wichtige Rolle, sondern auch die richtige Ausstattung sowie Planung. Gerade bei einer Neugründung kommen immer noch versteckte Kosten auf die zu. Ich möchte dir hier einen kleinen Überblick verschaffen, worauf du bei einer Gastronomieeinrichtung für die Küche achten solltest.

Was gehört in eine Gastronomie-Küche?

Zunächst stellt sich die Frage, was du alles für eine Gastronomie-Küche benötigst. Verständlicherweise kommen hier andere Utensilien zum Tragen als in einer privaten Küche. Du musst auf eine effiziente Küchentechnik achten, darfst die Kühltechnik nicht unterschätzen, solltest dich aber auch um die richtige Spültechnik bemühen. In aller Regel besteht eine solche Einrichtung aus hochwertigen und langlebigen Edelstahlmöbeln. Vorteilhaft ist, dass du diese auf einfache Weise reinigen kannst. Nicht unwichtig sind aber auch die Küchenutensilien.

In eine Gastronomie-Küche gehören beispielsweise:

  • ein Spülzentrum
  • idealerweise ein Gasherd
  • mindestens ein Kühlschrank
  • eine Fritteuse
  • ausreichend Arbeitsflächen
  • Gastrobräter
  • Dunstabzugshaube
  • ggf. eine Spülmaschine


Diese Accessoires sollten auf den Durchsatz deines Angebots an Speisen ausgerichtet sein. Am besten solltest du an deine Küche noch einen Kühl- und/oder Lagerraum anschließen. Letztlich kommt es immer darauf an, was du deinen Gästen anbieten möchtest. Wenn du nicht selbst Chefkoch bist, solltest du diesen fragen. Vielleicht wird ja noch eine Teigknetmaschine für die Gastronomie benötigt.
In vielen Restaurants ist auch gleich ein Barbereich angesiedelt. Hier werden separat die Getränke für deine Gäste zubereitet. In diesem Fall darf natürlich ein Kühlschrank für die Bar nicht fehlen.

Bestseller Nr. 1

Letzte Aktualisierung am 11.08.2022 um 08:55 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie groß muss eine Gastroküche sein?

Grundsätzlich müssen Restaurants Gastroküchen besitzen, die in der Größe der Art des Betriebes entsprechen. Nach der Gaststätten-Bauverordnung muss diese mindestens eine Grundfläche von 8 m² aufweisen. Die Raumhöhe richtet sich dagegen an die Gesamtgröße deines Restaurants. Wenn dieses nicht größer als 50 m² ist, dann muss die Decke mindestens 2,50 m hoch sein. Bei mehr als 50 m² bis 100 m² muss die Decke 2,75 m hoch sein. Darüber muss die Decke sogar 3 m hoch sein. Ein weiterer Punkt ist, dass deine Beschäftigten bzw. Köche ausreichend Bewegungsfreiheit haben.

Chaos in der Küche - STOPP! - Vermeide es durch eine gekonnte Küchenplanung

Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wie viel kostet eine Küche für ein Restaurant?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Hier kommt es auf den Umfang und die Qualität an. Durchschnittlich musst du bei einer Gastronomieküche zwischen 30.000 und 60.000 Euro einplanen. Je nach Größe kann dies aber auch in die 100.000 Euro gehen. Hier kommt es auf eine optimale Planung an. Spare aber nicht an der Technik. Hier solltest du auf energieeffiziente und funktionelle Geräte achten. Auch wenn der Anschaffungspreis hier etwas höher ist, wird sich dies durch eine vereinfachte Arbeit später bezahlt machen.

Sparen kannst du übrigens auch mit gebrauchten Ausstattungsgegenständen. Leider haben in letzter Zeit viele Gaststätten schließen müssen. Hier kannst du meist zu einem Bruchteil die noch verhältnismäßig gute Ausstattung kaufen. Dafür musst du dich dann aber um den Transport und den Abbau selbst kümmern. Dennoch lohnt es sich, auf diese Weise die eigene Gastronomieküche zu vervollständigen. Achte jedoch auf einwandfreie Geräte, die vielleicht sogar generalüberholt worden sind. Vor Ort solltest du die Geräte sicherheitshalber nochmals überprüfen.