Blumenversender im Vergleich: Fleurop oder Euroflorist

Wunschstrauß selber zusammenstellen und bestellen

Werbung

Hochzeitstrauß Rosen

Blumen geliefert zu bekommen erfreut jeden. Um so besser, wenn die Blumen lange frisch sind und die Sträuße besonders hübsch. Aber auch für den Schenkenden gibt es Unterschiede in den vielen Online-Shops, die mittlerweile das Internet bevölkern. Zwei der Marktführer in dem Segment sind Fleurop und Euroflorist.

Das Design der Sträuße

Fleurop* legt besonderes Augenmerk darauf, dass einige der Sträuße von deutschen Meistern der Floristik entworfen wurden, und bietet neben dem normalen Sortiment auch ein Premiumsegmet an. Hier werden nicht nur Blumensträuße, sondern auch Schmuck, designt aus echten Blüten und Brautsträuße angeboten. In der normalen Auswahl gibt es die Möglichkeit alle Gebinde in einer individuell festlegbaren Größe zu bestellen. Wer in dem ca. 20 Sträuße umfassenden Sortiment nicht das passende Bouquet findet, der kann seine eigenen Vorstellungen in einer Freitexteingabe eingeben und so seinen Wunschstrauß bestellen. Für diesen Service muss der Besteller aber einen Tag Vorlauf einplanen.

Bei Euroflorist* findet sich eine breiter gefächerte Auswahl an Sträußen, die nicht alle das Prädikat „Floristenstrauß“ tragen. Dazu gibt es hier eine besondere Auswahl an Gebinden vom Blumenfachmann, diese kann direkt in der Navigation angewählt werden. Letztlich sind aber auch hier – wie beim Konkurrenten Fleurop – alle Sträuße von einem Floristen handgebunden und werden durch den Lieferservice des Floristen ausgeliefert.

Weitere Infos und ein kostenloser Ratgeber zur Online-Bestellung von Blumen unter www.blumenversand24.com

Service und Frische

Beide Lieferanten versprechen eine Lieferung am gleichen Tag, wenn die Bestellung bis 15.00 Uhr eingegangen ist. Die einzige Ausnahme bietet hier das Premiumsegment von Fleurop, hier werden ein bis zwei Tag Vorlauf je nach Modell und Ausführung benötigt. Ausgeliefert werden die Blumen bei beiden Firmen durch die angeschlossenen Floristikbetriebe. Auch bieten beide Unternehmen eine 7-tägige Frischegarantie.

Kleiner Vorsprung für Fleurop: Das Netz der Floristikfachbetriebe, die Fleuropservice anbieten, ist hier deutlich dichter und das Blumenfrisch-Pulver gehört hier automatisch zur Bestellung, während es bei Euroflorist für einen Aufpreis von immerhin Euro 1,50 dazu bestellt werden muss.

Bestellprozess und Bezahlung

Bei beiden Versendern gibt es ein Warenkorbsystem. Bei Fleurop kann immer nur ein Strauß in den Korb gelegt werden – was ja auch durchaus Sinn macht – dann muss die Bestellung zu Ende geführt werden. Die deutlich übersichtlichere Webseite von Fleurop folgt einem etwas anderen Schema als Euroflorist, bei dem das Shop-Portal eher gewöhnlich wirkt. Da ist bei Fleurop schon deutlich mehr Hochwertigkeit zu erkennen, was aber auch heißt, dass der Kunde sich bei Euroflorist auf Anhieb zurechtfindet, während er bei Fleurop auf der Seite erst ein bisschen suchen und probieren muss. Die Bezahlmöglichkeiten sind bei beiden Shops vielfältig. Gängige Kreditkarten, Paypal und Rechnung bzw. Lastschrift über einen Rechnungsdienstleister (Klarna) werden akzeptiert.

Direkt zu Fleurop*  Direkt zu Euroflorist*

Als Alternative zu den beiden Anbietern gibt es auch noch Bakker oder Baldur.

Werbung